Prophezeiung - Nissan 5780

"Verachtet die Prophezeiung nicht, denn jetzt ist die Zeit, in der gesagt wird: 'Selig sind die, die einen Propheten in ihrer Mitte haben. »

Im Monat Tichri 5779 trieb mich der Geist dazu, jeden Morgen die Schofar über dem Land zu läuten. In Schewat 5780 habe ich im Namen des Allerhöchsten Gesegneten gesprochen und gesagt, dass das Jahr 2020 von starken Unruhen geprägt sein wird, die die Spaltung, den Sprachenkrieg und den Zusammenbruch der Werte provozieren.

"Das ist es, was der Geist der Kirche heute sagt:

Der Engel des Herrn ist herabgestiegen und hat einen Dämon namens Ak'Bakara* erweckt. Nachts sät er Terror und tagsüber vergiftet er alles, sogar die Nahrung, die unreine Nahrung, die der Mensch konsumiert.

Kinder trauern um ihre Eltern, und Eltern trauern um ihre Kinder.

Wehe dem Überbringer, wehe dem Weinenden. Denn die Tränen werden sich infizieren und die Eingeweide verbrennen.

Jeder wird in sein Haus fliehen. Die Türen werden geschlossen, die Fenster verriegelt, jeder wird wie ein Einsiedler leben und sich in seinem Haus verstecken, damit der Dämon nicht in sein Haus eindringt.

"Die Kälte ist mir egal", sagt der Herr. "Sie haben ihren freien Willen missbraucht, wehe ihnen!

"Ich kümmere mich nicht um kochendes Wasser", sagt der Herr. "Sie haben ihren Weg gewählt, am Tag des Herrn werden sie ihren Lohn erhalten"...
An Sie, die Sie sagen, Sie kochen, aber in Ihrem Stolz gebadet sind: Was haben Sie mit meiner Kirche gemacht? Ihr predigt Einheit, aber ihr nährt die Spaltung; ihr nährt die Wurzeln, aber ihr saugt den ganzen Saft aus ihnen heraus; ihr sammelt meine Zehnten und Opfergaben, aber ihr verachtet meinen Tempel. Was soll ich mit dir machen?!?

"Ich mag keine Lauwarmen", sagt der Herr. "Lassen Sie sie selbst wissen, was sie erwartet. Denn ich habe gesprochen und sie haben nicht zugehört, ich habe geschwiegen und sie haben gemurrt. Sie werden ihre Belohnung bekommen, die sie verdienen: ein lauwarmes, unverdauliches, geschmackloses Gericht".
Hier sind die ersten Anzeichen für das, was kommen wird. Wie die ersten Früchte Ihres Besitzes gebe ich Ihnen die ersten Früchte meiner Bitterkeit. Laufen Sie! Fliehen Sie! Denn der Engel des Herrn ist nicht fertig; ich habe ihm 300 Tage gegeben, um auf der Erde zu spielen, und 100 Tage, um zu ernten.

Die Bestie erwacht. Die Welt fällt auseinander, wie einst der Turm zu Babel. Der Mensch hat nicht mehr damit gerechnet, sein Reichtum bricht zusammen, seine Besitztümer verschwinden, seine Bemühungen sind nichts als Wind. Vergeblich steht er früh auf, vergeblich geht er spät ins Bett. Er wird wie das Gras sein, das unter der Sonne verwelkt, wenn der Wind an ihm vorbeizieht.

Es ist Zeit! Es ist Zeit!' schreien die Wolken. "Komm, komm, komm", antworten die Engel.

Am Himmel gibt es ein großes Getümmel; es bilden sich Wolken, und der Wind wohnt in ihnen. Alles wird zerstört. Wo es Sicherheit gab, wird es Angst geben, wo Frieden war, wird es Krieg geben, wo Glaube war, wird es Zweifel geben.

Die Armee der Engel macht sich bereit. Sie ist stark mit der Glut des Herrn. Der Himmel öffnet sich, die Augen schauen auf, der Terror erwacht.

Die Braut weint um ihren Verlobten. Der Bräutigam sucht seine Braut. Die Braut wird sich erheben, wenn der Bräutigam erschienen ist. »

* * *

"Was hätte ich dann getan, wenn ich die Kinder Abrahams zurückgewiesen hätte? Hätte ich die Kinder von Isaac verleugnet? Habe ich die Kinder von Jakob vergessen?

Wer sind Sie, dass Sie so reden? Ich kenne Sie nicht!

'Komm, lass uns den Olivenbaum fällen und seinen Platz einnehmen!' Arrogant wie du bist, sind das törichte Worte; weißt du nicht, dass du auf denselben Stamm aufgepfropft bist?

'Lasst uns kommen, lasst uns feiern, lasst uns tanzen, lasst uns singen, denn der Herr hat uns auserwählt!' Ich hasse Ihre Feste, ich hasse Ihr Tanzen, ich kann Ihren Gesang nicht mehr hören. Denn Ihr Stolz hat kein Maß!

Kommen Sie und lassen Sie uns verhandeln, kommen Sie und reden Sie, setzen Sie sich hin und vermitteln Sie, denn das ist es, was Sie lieben. Gebt mir eure Lektionen, lehrt mich, bildet mich aus, ihr, die ihr vorgibt, Wissen zu haben. Was werden Sie tun, wenn ich meinen Mund aufmache? Was werden Sie sagen, wenn meine Stimme dröhnt?

Sie sind nichts als Wind und Staub. Ich habe mein Leben in Sie investiert, aber ich bereue es. Sie vervielfachen Ihre Missionen, aber keine von ihnen hat mein geliebtes Israel berührt.

Vorbei sind die Tage der Evangelisierung! Vorbei sind die Tage der schönen Predigten. Ich erwarte Sie auf meinen Knien, in Sack und Asche.
Sie werden nicht mehr ernten, was Sie nicht gesät haben, und Sie werden nicht mehr säen, was Sie nicht geerntet haben. Gesegnet ist der, der die Geheimnisse der Prophezeiung versteht!

Öffnen Sie Ihre Augen und sehen Sie: Ich schicke meine Erzengel in die vier Ecken der Erde. Sie klingen das Schofar im Namen des Allerhöchsten. Jagen, fliehen, Platz machen! Zieht euch in euer Land zurück, befreit das Land, bevor der Geist euch wegweht, bevor der Wind euch verzehrt.

Versammelt meine Leute! Versammelt meine Kinder! Lasst uns nach Hause gehen, nach Jerusalem! Denn der Bräutigam kommt zu seiner Braut und mit ihm Trost und folgt ihm mit reichen Geschenken. Er hat die Mitgift bezahlt, er kommt, um sich denjenigen zu holen, für den er alles gegeben hat, er nimmt sich denjenigen, den er immer geliebt hat.

Israel! Israel! Ziehen Sie Ihre festlichen Gewänder an! Er kommt! Er kommt! »

* * *

"Komm, lass uns niederknien und beten und den Namen Jeschua anrufen. HaShem wird uns erhören; und weil wir im Namen Jeschuas beten, wird Er uns erhören. »
Was ist das? Glauben Sie, dass der Name Yeshua ein Zauberwort ist, das Ihnen den Himmel öffnet? An Authentizität, Demut und Gehorsam erkenne ich meine Kinder an! In ihm erkenne ich die vollkommene Liebe: In ihm ist es, der meine Gebote hält und sich an sie hält!
Sie rufen meinen Namen an, aber Sie halten sich nicht an meine Thora. Sie predigen Lügen und führen mein Volk in die Ignoranz. Habe ich vergeblich gesprochen? Gibt es ein einziges Kind, das zu gehorchen weiß, ohne die Anweisungen seines Vaters zu befolgen? Wird das Universum durch reine Gnade zusammengehalten? Tragen Bäume zufällig Früchte? Nur weil der Himmel meinen Gesetzen gehorcht, fallen die Sterne nicht! Weil die Obstgärten meinen Jahreszeiten folgen, tragen sie Früchte!

Sie geben sich große Titel, legen goldene Ornamente an, sammeln Schätze, füllen Ihre Paläste mit Gold und Weihrauch. Sie reservieren das Heil für diejenigen, die Ihnen treu sind, denen Sie den Zehnten und die Opfergaben geben. Aber unter Ihren glänzenden Gewändern stinken Sie nach Korruption, Sie schwitzen nach Unmoral, Sie schwitzen nach Ausschweifungen. Die Zeit der großen Hure, die meine Kinder in die Sklaverei nimmt, die sie versklavt, die sie schweren Stämmen unterwirft, ist vorbei. Siehe, ich sammle die, die zu mir gehören, und ich zerstreue die, die mich mit ihrem Mund und ihren Taten beleidigen.

"Was sind das für Schreie und Tränen, die mich erreichen?" Retten Sie uns! Retten Sie uns! "Sind das Ihre Gebete? Sind dies die Wünsche Ihrer Herzen? Werde ich die Behauptungen eines unheiligen Volkes hören? Werde ich auf das Flehen des korrupten Mannes antworten? Nur einer ist mir bis zum Tod treu geblieben. Nur einer hat die Thora praktiziert, nur einer hat Tag und Nacht in den Vorschriften des Herrn gewandelt! Und das Opfer dieses Mannes war besser für den Herrn als all Ihre Ziegen und Lämmer. Für Sie, die Sie vorgeben, ihm zu folgen, sehen Sie, Sie sind ein Lügner! Denn dein Mund zieht dich an, aber deine Taten entfernen dich tausend Meilen!

Haltet meine Satzungen, haltet meine Gebote und tut meine Gebote; und dann wirst du leben, erst dann wirst du gerettet werden. Denn meine Anweisungen bewahren dich vor dem Tod, meine Gebote schützen dich vor Krankheit, meine Gesetze halten dich am Leben. Aber Sie weigern sich, Sie sind stur, Sie verachten mein Wort. Der Mensch hört nur, was er will; er praktiziert, was ihm passt; er erhält, was ihm gut passt. Wehe dem, der sein Herz vor meiner Thora verschließt! Wehe dem, der sein Herz vor meinen Anweisungen verschließt!

* * *

Komm, zieh dich in die Geheimhaltung deines Zimmers zurück. Ziehen Sie Ihre Trauerkleidung an. Ich möchte Sie von Mann zu Mann treffen. Ich möchte mit Ihnen unter vier Augen sprechen. Jeder steht für sich selbst vor mir. Hier werden wir Ihre Tage zählen, wir werden eine Bilanz Ihres Lebens ziehen, wir werden von Ihnen lernen.

Komm, steh auf, es ist Zeit zum Essen. Bitter für die einen, fad für die anderen, festlich für die anderen. Von Angesicht zu Angesicht werden wir teilen und von Auge zu Auge werden wir schweigen. Wort für Wort werden wir Ihre Handlungen, Ihre Worte, Ihre Gedanken untersuchen. Kein Jota wird entkommen. Sie werden nackt vor mir stehen. Die Wolken werden Ihr Leben in all seinen geheimen Ecken betrachten. Jeder von Ihnen wird unter mein Vergrößerungsglas gestellt. Und wir zählen 10 zu 1 und 1.000 zu 40.

Gehen Sie auf die Knie; hören Sie den Satz. Denn ich werde sprechen, ich werde ein Urteil fällen. Gesegnet sind die Einfältigen an diesem Tag. Es wird Weinen und Weinen, viel Bitterkeit und Reue geben. Man wird auf die Brust schlagen, sich in der Asche wälzen und um Hilfe schreien. Wer wird Ihnen dabei helfen? Und die Engel werden in der Ferne erklingen, und ein großer Lärm wird im Himmel zu hören sein.

Siehe, ich werde erscheinen. Für den, der in seinem Buch geschrieben steht, wird er sich erheben. Und wer auf seinen Wegen gegangen ist, der wird sich ihm in den Weg stellen. "Das ist meins, das ist meins. Ich habe den Preis dafür bezahlt." Die Wolken werden rufen: "Lobt den Herrn für sein gutes Urteil". Und die Engel werden sich ihnen anschließen und rufen: "Das Lamm Gottes ist würdig zu regieren! Gesegnet ist der Mann, der im Buch des Menschensohnes geschrieben steht.

Lobet den Herrn! Danken Sie für seine Gerechtigkeit! Denn er ist gerecht und gut; er ist aufrecht und aufrichtig. Lobet den Herrn! Danken Sie für seine Gerechtigkeit! Denn er hält nicht die Unschuldigen für schuldig; er ignoriert nicht das krumme Herz. Lobet den Herrn! Danken Sie für seine Gerechtigkeit! Denn er misst mit Gerechtigkeit; er belohnt mit Gerechtigkeit. Alle Geschöpfe sollen den Herrn loben! Denn er ist gerecht und gut!

 

Originaltext: Französisch
Übersetzt mit Deepl.com Pro

#corona#virus#covid